Online Backups – sicher oder nicht?

man masked anonymous group member hushing  silhouette portraitNachdem immer mehr Fotos, Dokumente und Unterlagen digital vorhanden sind, steigt natürlich der Bedarf an einem Backup. In Zeiten von schnellen Internetverbindungen muss ein Backup aber auch nicht mehr vor Ort gespeichert werden. Und was hilft ein Backup, wenn es zusammen mit dem Server oder PC zerstört wird?

Durch ein Online Backup ist eine räumliche Trennung der Daten mit der Sicherung gewährleistet. Sollte durch höhere Gewalt, wie zum Beispiel ein Brand oder Hochwasser sowohl der Server selber als auch die Sicherung zerstört werden, so sind die Daten verloren. Ist aber ein Online Backup vorhanden, so muss nur der Server so wieder in Betrieb genommen werden, dass die Daten zurückgespielt werden können. Hier finden Sie einen Vergleich von Anbietern die Online-Datensicherungen anbieten.

Das gleiche gilt natürlich auch für Rechner in Privathaushalten. Auch hier müsste nur ein neuer Rechner gekauft werden und die Daten können zurückgesichert werden. Nötig sind dafür nur eine Grundinstallation und der Client zum Zurücksichern.

Angeboten werden die Online Backups mittlerweile durch jeden Virenschutzanbieter. So ist bei Symantec ein kleiner Onlinedatenspeicher mit dabei und auch bei McAfee kann man die Daten speichern. Doch nicht nur über die Software eines Virenschutzanbieter  kann  man seine Daten sichern lassen. Auch Anbieter, die sich auf Online Backup spezialisiert haben, sind zahlreich.

Achten sollte man zum einen auf den Speicherplatz, der zur Verfügung steht. Einige Anbieter bieten unbegrenzten Speicherplatz an, bei anderen ist er begrenzt und je nachdem wie viel man speichert, kann es auch relativ teuer werden.

In Zeiten des NSA-Skandals bietet es sich natürlich auch an sich einen Anbieter in Deutschland zu suchen. Zwar ist dann immer noch nicht gewährleistet, dass wirklich niemand auf die Daten zugreifen kann, aber zumindest kann man davon ausgehen, dass diese Anbieter nach deutschem Recht und Datenschutz handeln. Und wenn es wirklich zum Notfall kommt, kann es auch hilfreich sein einen deutschsprachigen Support zu haben.
Und wenn man schon beim Thema Sicherheit ist, sollte man auch darauf achten, dass die Sicherung und Rücksicherung verschlüsselt sind. Es ist nicht zielführend, wenn zwar niemand auf die gesicherten Daten im Rechenzentrum zugreifen kann, diese aber beim Backup selber ausgespäht werden können.

Bei den meisten Anbietern werden spezielle Ordner zum Sichern vorgeschlagen. Diese können natürlich manuell noch durch andere Ordner ergänzt werden. Viele Anbieter stehen nur für Windows zur Verfügung, wobei es auch einige für MAC oder Linux gibt.

Microsoft bietet in Windows 8 durch die Integration von einem Microsoft-Live-Account ein einfaches Onlinebackup an. Hier kann man seinen Benutzeraccount direkt mit seinem Live-Account verknüpfen und sichert so bestimmte Daten in die Microsoft-Cloud. Auf jeden Rechner, der mit diesem Live-Account verknüpft wird, stehen dann die Daten zur Verfügung.